Gepostet: 16.05.2019

Kleingärtnerverein "Am Waldrand" e.V. Emsdetten

Warum sind Koniferen im Kleingarten nicht erwünscht?
Viele Kleingärtner nutzen die schnell wachsenden und preisgünstigen Koniferen als Sichtschutz am Gartenzaun oder um die Parzellenwiese. Das Bundeskleingartengesetz verlangt jedoch eine kleingärtnerische Nutzung der Parzelle. Dieser Forderung entsprechen die Koniferen nicht.
-Sie sind monotone Pflanzungen, die sich jahreszeitlich nicht verändern.
-Sie behindern durch ihren Platzbedarf den Anbau von vielfältigeren Gartenbauerzeugnissen.
Ihre ökologische Bedeutung ist sehr gering
-Das Bodengefüge sowie das Bodenleben wird negativ beeinflusst.
-Der PH-Wert des Bodens wird versauert, was die Ausbreitung anderer Pflanzen behindert.
Es gibt jedoch auch klein bleibende Koniferenarten, die sich für kleine Hecken nutzen lassen.
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.